Herzlich willkommen,

Hervorgehoben

beim Heimatverein Alt-Köln e.V. gegründet 1902

Verein zur Pflege kölnischer Geschichte, Sprache und Eigenart

und bei der Kumede, unserer Theatergruppe.

Zeitzeugen gesucht
Die Redaktion sucht für die Juniausgabe 2018 von Krune un Flamme Zeitzeugen, die etwas über ihre Erlebnisse mit der Währungsreform am 21. Juni 1948 berichten wollen.
Texte „op Kölsch“ sind natürlich besonders erwünscht. Kontakt auf allen Kanälen erbeten.

 

Kölsch-katholisch
Vortrag von Dr. Christoph Schank über das katholische Milieu in Köln 1871-1933 in der Residenz am Dom am 13. November 2017

Dr. Christoph Schank                                  (Foto: F. Sarling)

 

In seinem Vortrag stellte Dr. Christoph Schank Forschungsergebnisse aus seiner im Jahre 2003 erschienenen Dissertation vor. Nicht nur der Kulturkampf, auch der enorme, mit der Stadterweiterung nach der Niederlegung der mittelalterlichen Stadtmauer verbundene Bevölkerungszuwachs stellten die Pfarreien und damit die Pastöre und ihre Kapläne vor große Belastungen und zum Teil kaum lösbare Aufgaben. Dazu trugen auch die beträchtlichen Bewegungen von Bevölkerungsanteilen innerhalb des erweiterten Stadtgebiets bei, die zu teilweise drastischen Veränderungen der Zahl der Gläubigen und deren sozialer Struktur in den Pfarreien führte. Die Stellung der Pfarrer wurde ebenso veranschaulicht wie die Versetzungspraxis, von der vor allem Kapläne betroffen waren. Die auch auf das Alltagsleben der Gläubigen zielenden Maßnahmen erwiesen sich als weniger wirksam, als von Kirchenoberen und Pfarrern vor Ort intendiert, wie am Beispiel des Empfangs der Sakramente oder der sog. Mischehen aufgezeigt wurde.
Mit zustimmenden Kommentaren reagierte die Zuhörerschaft auf die vom Referenten zitierten Auszüge aus Interviews mit Zeitzeugen.
Ein ausgesprochen interessanter und nützlicher Vortag für das Verständnis dessen, was gerne als „kölsch-katholisches Milieu“ verstanden wird.

                                                                                                              Friedhelm Sarling